Zentrum für Moderneforschung

 

Das Zentrum für Moderneforschung (ZfMod) – ein interdisziplinäres Forum

In Köln hat sich mit dem ZfMod ein international ausgerichtetes Forum der Moderneforschung etabliert, das im Wesentlichen darauf beruht, dass für die Moderne relevante Fächer an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln auf eine in der deutschen Hochschullandschaft sonst kaum vergleichbaren Weise zahlreich vertreten sind. Dazu kommt die gute Vernetzungsmöglichkeit mit Kölner Institutionen, an denen Moderne-Forschung praxisorientiert betrieben wird; und auch an dem vielgestaltigen Medienstandort Köln werden permanent Beiträge zu Fragen und Themen der Moderne produziert. Diese insgesamt stattlichen Ressourcen liegen aber z.T. brach, weil sie in vereinzelten Projekten und Aktivitäten aufgespalten sind. Indem das ZfMod ihre Mobilisierung befördert und organisatorisch zusammenführt, wird ein neues transdisziplinäres Gesamtwissen auf einem bisher eher heterogenen Feld von Forschung und Lehre geschaffen.

Das Potenzial einer eigenständigen Moderneforschung wird trotz grundsätzlichem Interesse auch in der Universität selbst nur unzureichend wahrgenommen, obwohl sie zur Analyse und Kritik der Gegenwartsgesellschaft wesentliche Impulse gibt. Vor allem wird sie durch die Zersplitterung in Einzelperspektiven behindert, die zu einer relativen Unübersichtlichkeit des Forschungs- und Lehrfeldes führt.

Dies versucht das ZfMod offensiv zu ändern. Dabei spielt die intensive Zusammenarbeit mit anderen Forschungszentren wie dem medienwissenschaftlichen Lehr- und Forschungszentrum, aber auch dem Zentrum für vergleichende europäische Studien eine wichtige Rolle. Anliegen und Anspruch des ZfMod bestehen jedoch in einem eigenen Kompetenzprofil, das zwar in der Fakultät  verankert, aber ausbaufähig ist.